Verehrung von Shiva und Shakti

Tantrische Rituale 2

Verehrung von Shiva und Shakti

In diesem Wochenendseminar nehmen wir uns Zeit für Begegnung, Berührung und Verehrung in einem Raum von Achtsamkeit, Bewusstsein und Langsamkeit.
Tantrische Rituale ermöglichen uns tiefgehende Erfahrungen mit uns und mit anderen zu machen, jenseits der Alltagsrealität.
Der festliche und sinnliche Rahmen gibt uns die Sicherheit uns selbst geschehen zu lassen, die Chance zu heilen und zu wachsen und lässt uns unsere eigene Stärke und Lebensfreude wiederentdecken.
Wir spüren unsere sexuelle Energie im ganzen Körper, erlauben uns zu fließen und uns anzunehmen, wie wir sind: Als Mann, Shiva in deiner liebevollen und kraftvollen Präsenz und als Frau, Shakti in deiner hingebungsvollen Weiblichkeit.

Im zweiten Teil verehren wir die Begegnung von Mann und Frau. Wir wollen gemeinsam das „mehr“ erleben, das sich zeigt, wenn wir einander begegnen und uns gegenseitig aus unseren Herzen heraus beschenken. Als Mann und Frau spüren, wie etwas Neues und Wunderbares entstehen kann, das größer ist als jeder von uns es alleine erleben kann. Diesem Wunder „Mann & Frau“ wollen wir unsere Aufmerksam widmen. Wie fühlt sich mein Gegenüber an, welche Berührung möchte ich gerade von Herzen schenken, welche Berührung möchte ich gerade von Herzen annehmen.
Wenn wir uns mit Offenheit und tiefer Verehrung begegnen, entsteht ein Raum von Verbundenheit, Sinnlichkeit und Erotik. Ein Raum, der uns unsere Herzenssehnsucht spüren lässt, der unsere Körper nährt und der unser Wesen strahlen lässt.

Teilnahmevoraussetzungen

Für dieses Seminar sind Erfahrungen in Selbsterfahrungsgruppen oder Tantra empfehlenswert. Es ist offen für Frauen, Männer und Paare.

Infos und Anmeldung

Mit Michael Zieger und Silke Busse
Nächster Termin: 1. bis 3. März 2019
Dies ist ein Wochenendseminar von Freitag bis Sonntag. Den Preis findest du hier.
Hier geht es zur Anmeldung bei Bewusster leben und lieben.

Was Teilnehmer über uns sagen

Liebe Silke, lieber Michael, das Seminar war sehr heilsam für mich. Meine wichtigste Erfahrung war mit meiner, wenn auch nicht spürbar großen Wunde im Umgang mit Männern in Kontakt und in Frieden gekommen zu sein. Ich habe die Verletzlichkeit auch bei Mann gesehen und dies hat in mir ein Gefühl der Dankbarkeit und Demut erweckt. Das Miteinander im Seminar entwickelte sich schnell zu einem vertrauensvollen Feld. Ich habe sehr viel Freiraum gespürt. Ihr seid wunderbare Seminarleiter, die auf einfühlsame, lockere und sehr wissensfundierte Weise die Inhalte vermitteln. Ich danke euch von Herzen, (Ute aus FFB, Marketing Assistentin, Gesundheitspraktikerin für Sexualkultur, Tantramasseurin, 52 Jahre)

Lieber Michael, liebe Silke, wie können sich Männer und Frauen „anders“ begegnen? Vielleicht auf eine liebevollere, sinnliche, offene und neugierige Art? Ja, das wollte ich erforschen. Am wichtigsten für mich war die Erkenntnis: „Es geht um das JETZT.“ Was fühle ich jetzt in der Begegnung mit diesem Menschen, nur das zählt gerade. Wenn sich Mann und Frau so begegnen können, wird viel Heilung möglich. Vielen Dank Ihr beiden, für Eure Kompetenz, dafür, dass ihr so authentisch seid, und dass Ihr für Fragen immer ein offenes Ohr habt! (Tina aus München, Lageringenieurin, 52 Jahre)

Liebe Silke, lieber Michael, das Seminar war einfach Klasse 🙂 Mein Anliegen war, ein tieferes Verständnis für mein Mann sein zu bekommen. Am wichtigsten für mich war zu erkennen wo ich meine eigene Verantwortung noch mehr wahrnehmen darf. Vielen Dank, ihr führt so souverän durch das Seminar, authentisch, behutsam, leicht und mit Humor. (Bernd Müller aus Bad Camberg, Chemiefacharbeiter, 54 Jahre)

Mein Anliegen für das Seminar war, mit meiner Trennung nicht alleine zu sein und aufzutanken. Meine wichtigsten Erfahrungen waren, mein Vertrauen zu mir selbst in kritischen Situationen immer wieder zu stärken und zu erkennen, wenn sich alte Geschichten zeigen, wo mein Vertrauen brach. Michael und Silke ich finde euch sehr angenehm. Ihr lasst viel Raum für eigenes Aktivwerden. Und schön finde ich auch, dass ihr Wünsche und Stimmungen aufgreift. (Eine Frau, Lehrerin, 57 Jahre)

Mein Wunsch für das Seminar war, mir wieder zu erlauben zu genießen. Außerdem wollte ich ein schönes Wochenende für mich und meinen Mann erleben, unserer Liebe und Beziehung etwas Gutes tun. Meine wichtigste Erfahrung war, dass mit verbundenen Augen das „Nein“ sagen viel schwerer fällt. Es ist schön und wohltuend in so einem geschützten Raum etwas für sich selbst, die Partnerschaft und die Liebe zu tun. Ein (Aktiv)-Urlaub für die Seele. Michael und Silke „Bussi, schön, dass es euch gibt.“ (Eine Frau, Rezeptionistin, 49 Jahre)

Lieber Michael und liebe Silke, ich habe mich für das Seminar entschieden, weil ich etwas für mich und meine Partnerschaft tun wollte, und abschalten vom Alltag. Meine wichtigste Erfahrung war zu erkennen, dass ich viel Zeit mit Phantasien und Gedanken verschwende, dem was sein könnte oder dem, das war. Dabei geht das Leben im hier und jetzt an mir vorüber, ohne dass ich es merke. Ich glaube dieses Seminar kann jedem gut tun auch denen, die glauben sie würden so etwas nicht brauchen. Ihr beide wart einfach perfekt, wie immer. (Alfred, Energieanlagenelektroniker, 59 Jahre)

Mit ein wenig Nachspüren bilden sich in mir die Worte zum vergangenen Wochenende, für welches ich Euch beiden – Silke & Michael sehr sehr dankbar bin, mit welcher Behutsamkeit Ihr uns dort aufgenommen habt! Aus einer tiefen Ruhe heraus habe ich mich durch die Atmosphäre des Ortes willkommen gefühlt – bereits Nachmittags ein warmherziger Einstieg in ein Wochenende voller Begegnungen. Auch Ende dieser Woche schwingt in mir diese besondere Begegnung, welche ich erleben durfte. So gerne möchte ich dies – hier in Worte gefasst – teilen: Diese Energieresonanz „will“ nicht abklingen. Ich genieße dies ganz besonders dann, wenn sich zu dem Spüren immer wieder diese Bilder des Sich-Sehens hinzugesellen und fast zum Greifen sichtbar werden. Ein nicht enden wollender Tanz der Finger und Hände. Ganz besonders dieser überwältigende Augenblick der Berührung als sich die Augen öffneten am Sonntagmorgen. Dies war so berauschend und intensiv, dass das Außen kaum noch sichtbar war, als ich mich kurz darauf in diesem Dialog öffnen und hingeben konnte. Eben dieser Rausch ist immer noch da – wow! ( Christian aus BW, selbstständig und unterwegs zu sich selbst! )